Fire & Ice | Forum N

Martin Grubinger, Daníel Bjarnason, hr-Sinfonieorchester  

hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany

Select quantity

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Event info

Bei der Buchung von drei Konzerten des Cresc-Festivals (3er-Wahlabo) ist dieses Konzert mit 25% Ermäßigung buchbar.

FIRE & ICE

cresc... 2023

Martin Grubinger | Schlagzeug
Daníel Bjarnason | Dirigent

Veronique Vaka: Lendh (2018)
María Huld Markan Sigfúsdóttir: Oceans (2018)
Páll Ragnar Pálsson: Nadryw (2021/22), UA (Auftragswerk des hr)
Daníel Bjarnason | Inferno – Konzert für Solo-Percussion und Orchester

Außerdem:
Harrison Birtwistle | Earth Dances – Eine begehbare Klang- und Lichtinstallation (2021/22)

Norbert Ommert | Klangregie
Klaus Grünberg | Licht und Raum

Zugangszeiten: 17.00 Uhr, 18.00 Uhr und 20.30 Uhr – hr-Fernsehstudio 1
(Begrenztes Platzangebot - der Zugang ist im Preis enthalten, allerdings gelten hier Kapazitätsbeschränkungen. Über Platzreservierungen werden alle Ticketkäufer*innen Anfang Februar per E-Mail informiert.)

Das zweite Konzert des hr-Sinfonieorchesters im Rahmen der »cresc... Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main 2023« richtet den musikalischen Fokus auf Island. Zwischen aktiven Vulkanen und uraltem Gletschereis entstand auf dieser Insel im Nordatlantik nicht nur eines der ältesten Parlamente der Welt, sondern auch eine völlig eigenständige Musikszene, die an diesem Abend unter Leitung von Daníel Bjarnason, einer der führenden musikalischen Stimmen Islands, zu erleben ist. Das Orchesterwerk »Lendh« der kanadisch-isländischen Komponistin Veronique Vaka steht neben »Oceans« von María Huld Markan Sigfússdóttir, der Komponistin und Geigerin der international bekannten Band Amiina,auf dem Programm. Eigens für »cresc… 2023« entstand für das hr-Sinfonieorchester ein neues Werk des von Rock und kontinentaleuropäischen Avantgarde-Ästhetiken beeinflussten Isländers Páll Ragnar Pálsson. Außerdem ist das neue Schlagzeugkonzert von Daníel Bjarnason zu erleben, präsentiert vom Multi-Perkussionisten Martin Grubinger. Im hr-Fernsehstudio kann das Publikum zudem die begehbare Klang- und Lichtinstallation »Earth Dances« erleben, die im Rahmen des Eröffnungskonzert am Vortag Premiere hatte.

Konzertdauer: ca. 70 Minuten
Installation Earth Dances: ca. 45 Minuten

Weitere Infos auf cresc-biennale.de.
cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

___________

The second concert of the Frankfurt Radio Symphony as part of the »cresc... Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main 2023« puts the musical focus on Iceland. Between active volcanoes and ancient glacial ice, not only one of the oldest parliaments in the world was formed on this island in the North Atlantic, but also a completely independent music scene, showcased this evening under the baton of Daníel Bjarnason, one of Iceland’s leading musical voices. The orchestral work »Lendh« by the Canadian-Icelandic composer Veronique Vaka stands alongside »Oceans« by María Huld Markan Sigfússdóttir, the composer and violinist of the internationally renowned band Amiina. A special commission for »cresc… 2023« is a new work for the Frankfurt Radio Symphony by Páll Ragnar Pálsson, an Icelandic composer influenced by rock music and the avant-garde aesthetics of continental Europe. The program also features a new Percussion Concerto by Daníel Bjarnason, performed by the multi-percussionist Martin Grubinger. At the TV studio of the Hessischer Rundfunk, the audience can also experience the walk-in sound and light installation »Earth Dances«, which premiered at the opening concert the day before.

Concert duration: about 70 minutes
Installation Earth Dances: about 45 minutes (Limited space available - access is included in the price, but capacity restrictions apply here. All ticket buyers will be informed about seat reservations by e-mail in early February).

More information at cresc-biennale.de/en.
cresc... is funded by Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Event location

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.
Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main