hr-9-Euro-Ticket: hr-Sinfoniekonzert | Amériques

Der „Kulturpreisdeckel“ von hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband  

Alte Oper | Großer Saal
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany

Select quantity

Das hr-9-Euro-Ticket ist für diese Veranstaltung ausgebucht.

Event info

Mit dem Kauf des hr-9-Euro-Tickets erwerben Sie einen Voucher (Gutschein) für dieses Konzert.

Wichtig: Mit einem hr-9-Euro-Ticket besteht keine Möglichkeit der Sitzplatzauswahl und es berechtigt nicht zur Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs (RMV). Der Voucher muss am Konzerttag gegen ein Sitzplatzticket getauscht werden.


Amériques

Lucas & Arthur Jussen | Klavier
Alain Altinoglu | Dirigent

Camille Pépin | Les Eaux célestes (Auftragswerk des hr – Uraufführung)
Francis Poulenc | Konzert für zwei Klaviere
Claude Debussy | Prélude à l´après-midi d´un faune
Edgard Varèse | Amériques


»Typisch französische Flamboyance, aber immer chic!«, so beschreiben die Brüder Lucas und Arthur Jussen das Konzert für zwei Klaviere von Francis Poulenc. Ganz französisch-farbenreich ist dieses Programm, in dem auch Amerika zum Klingen kommen wird – ausgehört natürlich mit französischen Ohren. »Amériques«, dieses solitäre Großwerk für ein Riesenorchester, komponierte Edgard Varèse in den 1920er Jahren, zum ersten Mal in der Literatur wird hier eine Sirene eingesetzt. Denn Varèse wollte das in Töne fassen, was er als Kind sich unter Amerika vorgestellt hatte. Und dieses Amerika klingt atemberaubend, überbordend, die Sinne erregend. Wobei einen Erregungszustand ja bereits Ende des 19. Jahrhunderts Claude Debussy in unnachahmlicher Weise auskomponiert hat, in seinem »Präludium auf den Nachmittag eines Fauns«, jenem schwül-luziden Meisterwerk, das eine Zeitenwende in der Musik eingeläutet hat.

Konzerteinführung: 19 Uhr
Konzertdauer: ca. 110 Minuten

Event location

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.
Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main