hr-Sinfoniekonzert | Des Knaben Wunderhorn

Alte Oper | Großer Saal
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Der Vorverkauf wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

Event info

Des Knaben Wunderhorn

Musikfest Alte Oper

Matthias Goerne | Bariton
Klaus Mäkelä | Dirigent

Jimmy López | Perú Negro
Gustav Mahler | Lieder aus »Des Knaben Wunderhorn«
Charles Ives | The Unanswered Question
Jean Sibelius | 4. Sinfonie


Matthias Goerne ist ein »kluger und detailversessener Sänger mit stets lupenreiner gesanglicher Diktion«, der sich zu einem »echten Mahler-Spezialisten entwickelt hat«, so das »Concerti«-Magazin. Der Bariton, vor zehn Jahren »Artist in Residence« des hr-Sinfonieorchesters, kehrt zurück mit Mahlers »Wunderhorn-Liedern«, die er als ein Stück ironisch-scharfer Gesellschaftskritik begreift. Die Frage, was eine Sinfonie leisten muss, soll Mahler seinem Kollegen Sibelius gegenüber, der einer der großen Sinfoniker des 20. Jahrhunderts werden sollte, so formuliert haben: »Die Sinfonie muss sein wie die Welt: Sie muss alles umfassen.«

___________

Matthias Goerne is a »clever singer, obsessed with details and with flawless vocal diction”, who has developed into a »genuine Mahler specialist”, according to »Concerti« magazine. The baritone, who ten years ago was the »Artist in Residence« at Frankfurt Radio Symphony, returns with Mahler´s »Magic Horn songs«, which he understands as a piece of ironic, sharp social criticism. In answer to the question as to what a symphony must achieve, posed by his colleague Sibelius, who was to become one of the great symphonists of the 20th century, Mahler is said to have answered: »A symphony must be like the world: It must contain everything.«

Ort der Veranstaltung

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.
Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main