hr-Sinfoniekonzert | Nacht auf dem kahlen Berge

Alte Oper | Großer Saal
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets from €17.00
Concessions available

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany

Tickets




Event info

NACHT AUF DEM KAHLEN BERGE

VADIM GLUZMAN | Violine
ANDRIS POGA | Dirigent

Modest Mussorgskij | Eine Nacht auf dem kahlen Berge
Erkki-Sven Tüür | Violinkonzert (Auftragswerk des hr – Uraufführung)
Sergej Rachmaninow | 3. Sinfonie

Sergej Rachmaninow lebte in den 1930ern in
den USA, doch seine dritte und damit letzte Sinfonie
steht ganz in der Tradition der russischen
Spätromantik. Sie atmet eine tiefe Melancholie
und ist getragen von warmer, ausladender
Melodik. Sein Landsmann Modest Mussorgskij
dagegen wusste: Für einen Hexensabbat muss
man andere Töne anschlagen! »Eine Nacht auf
dem kahlen Berge« müsse eher »barbarisch
und unflätig« klingen. Wirklich harmonisch
gepflegt ist auch nicht der Stil des Komponisten
Erkki-Sven Tüür, bekannt für seine ausgeklügelten,
zugleich ganz plastisch-vitalen Partituren.
Schließlich war der Este in den 1970ern
Schlagzeuger und Flötist einer Art-Rock-Band.

___________

Sergei Rachmaninoff lived in the USA in the 1930s,
but his third and last symphony stands entirely
in the tradition of late Russian Romanticism. It
exhales a deep melancholy and is carried by
warm, sweeping melodics. His fellow countryman
Modest Mussorgsky, on the other hand, was very
well aware that for a Witches‘ Sabbath you have
to strike a different tone! A »Night on Bald Mountain
« should sound more »barbaric and scurrilous
«. The style of the Estonian composer Erkki-
Sven Tüür cannot really be described as neatly
harmonious either. He is known for his ingenious
and yet very vivid and energetic scores. Not surprising
since the composer played percussion and
flute in an art-rock band in the 1970s.

Ort der Veranstaltung

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.
Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main