hr-Sinfoniekonzert | West Side Story

Alte Oper | Großer Saal
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Der Vorverkauf wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

Event info

West Side Story

Composer in Residence

Katia und Marielle Labèque | Klavier
Andrés Orozco-Estrada | Dirigent

Zoltán Kodály | Tänze aus Galánta
Bryce Dessner | Konzert für zwei Klaviere und Orchester
Samuel Barber | The School for Scandal
Leonard Bernstein | Sinfonische Tänze aus der »West Side Story«


Amerikanischer Auftakt im Zeichen des Tanzes. Bernsteins »West Side Story«, diese so buntschillernde Projektion von Shakespeares »Romeo und Julia« auf das New York des 20. Jahrhunderts, ist bis heute das einzige Musical, das wirklich auf Opern-Niveau spielt. Mitreißend ist diese Musik, lässig und zeitlos. Kein Wunder, dass so gut wie jede Tanznummer daraus ein Hit wurde. Getanzt wurde aber auch in Kodálys Heimat, seine »Tänze aus Galánta« machten den Ungarn einst weltweit berühmt. Bernsteins Landsmann und »Composer in Residence« Bryce Dessner dagegen sucht in seinem Konzert die Bewegung auf engstem Raum: Er wandelt auf den Spuren der Minimal Music.

___________

American kick-off under the influence of dance. Bernstein´s »West Side Story«, this vibrant and colourful projection of Shakespeare´s »Romeo and Juliet« onto 20th century New York, is to this day the only musical that really comes up to with opera. This music carries you away, it is laid back and timeless. No wonder that virtually every dance number became a hit. But people in Kodály´s homeland danced too; his »Dances of Galánta« made the Hungarian world-famous at once. Bernstein´s fellow countryman and »Composer in Residence« Bryce Dessner, on the other hand, seeks movement in the most confined spaces in his concert: he walks in the footsteps of minimal music.

Ort der Veranstaltung

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.
Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main