hr-Sinfonieorchester - Forum N

A Haunted Landscape PIERRE-LAURENT AIMARD | Klavier BRAD LUBMAN | Dirigent GEORGE CRUMB | A Haunted Landscape AUGUSTA READ THOMAS | Words of the Sea OLIVIER MESSIAEN | Réveil des oiseaux CLUADE VIVIER | Orion Pierre-Laurent Aimard und Brad Lubman zu Gast im Forum N des hr-Sinfonieorchesters mit musikalischen Reflexionen jenseits von Raum und Zeit. In George Crumbs »A Haunted Landscape« treibt der US-Amerikaner das Genre der Nachtmusik auf die Spitze. Der Titel inspirierte ihn zu einzigartigen Klanglandschaften, die vermitteln sollen, dass »bestimmte Orte auf dem Planeten Erde von einer Aura des Mysteriösen durchdrungen sind« und von alten Geschichten erzählen, die noch immer ins heutige Bewusstsein dringen – ob Jerusalem, Delphi oder die Wälder von Crumbs Heimat West Virginia, wo »man die Geister der verschwundenen Indianer spürt«. Die Erhabenheit von Landschafts- und Natureindrücken sind es, die Crumbs Landsfrau Augusta Read Thomas in ihrem Orchesterstück »Words of the Sea« sublim in Szene setzt. Und »Réveil des oiseaux« des Franzosen Olivier Messiaen ist gleichsam von der Natur selbst komponiert. Für Klavier und ein kleines Ensemble geschrieben, hat es einen ganz einzigartigen Klang und Charakter. Sein musikalisches Material stammt von exotischen Vögeln, deren Rufsignale im Klavierpart wie im Ensemble ertönen. »Orion« von Claude Vivier verweist schließlich schon mit seinem Titel auf das ganze Universum, einen immerwährenden Inspirationsquell des kanadischen Komponisten, der davon ausging, dass die »inneren Räume« des Menschen ein Spiegelbild des Alls darstellen. In diesem Orchesterwerk inszeniert er auf eindrückliche Weise die Verbindung, die er zwischen Kosmos und Menschheit sieht. ___________ Pierre-Laurent Aimard and Brad Lubman as guests at Forum N of the Frankfurt Radio Symphony with musical reflections beyond space and time. In George Crumb´s »A Haunted Landscape«, the US-American takes the genre of night music to the extreme. The title inspired him to create unique soundscapes intended to convey that »certain places on planet Earth are imbued with an aura of mystery« and tell of ancient stories that still penetrate today´s consciousness – whether Jerusalem, Delphi or the forests of Crumb´s native West Virginia, where »you can feel the ghosts of the vanished Indians.« The sublimity of landscape and nature impressions are what Crumb´s compatriot Augusta Read Thomas sublimely stages in her orchestral piece »Words of the Sea.« And »Réveil des oiseaux« by Frenchman Olivier Messiaen is composed, as it were, by nature itself. Written for piano and a small ensemble, it has a very unique sound and character. Its musical material comes from exotic birds, whose calls are heard in the piano part as well as in the ensemble. »Orion« by Claude Vivier, after all, refers with its very title to the entire universe, a perennial source of inspiration for the Canadian composer, who assumed that man´s »inner spaces« are a reflection of the universe. In this orchestral work, he impressively stages the connection he sees between the cosmos and humanity.

Source: hr

Forum N | A Haunted Landscape

Frankfurt am Main
Tickets
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten pro Bestellung