Musik und Film | Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens

Frank Strobel | Dirigent, hr-Sinfonieorchester  

hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main

Tickets from €22.00 *
Concessions available

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Promotion code

Do you have a promotion code?

Event info

100 Jahre Nosferatu

Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens
Musik und Film

Friedrich Wilhelm Murnaus berühmter Stummfilm-Klassiker
mit der originalen Begleitmusik von Hans Erdmann

Deutschland 1921

Frank Strobel | Dirigent


Vor 100 Jahren, am 4. März 1922, feierte Friedrich Wilhelm Murnaus »Nosferatu« im Marmorsaal des Berliner Zoologischen Gartens seine Premiere. Im Lauf der Filmgeschichte häufig zitiert und oft kopiert, gilt »Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens« noch immer als der Klassiker des Gruselfilms schlechthin. Nach Motiven des Romans »Dracula« von Bram Stoker verfasste Henrik Galeen das Drehbuch für Murnaus düsteres Filmschauspiel über einen grauenhaften Vampir, der in Gestalt des Grafen Orlok in eine Kleinstadtidylle eindringt. Der Unheimliche verbreitet Pest und Tod, bis sich eine junge Frau opfert und ihn den Sonnenaufgang vergessen lässt. Murnau inszeniert im Stil des deutschen expressionistischen Films das Mystische, das Grauen auf sublime Weise. Der Film begleitet den Protagonisten mit zitternden Lichtreflexen, lässt ihn in Zeitlupe agieren, vergrößert seinen Schatten, spielt mit der Angst. Live zum Film präsentiert das hr-Sinfonieorchester Frankfurt unter Leitung von Frank Strobel die rekonstruierte originale Begleitmusik des Filmmusik-Pioniers Hans Erdmann, die 1922 bei der Uraufführung in Berlin erklang und lange Zeit als verschollen galt.

Konzertdauer: ca. 95 Minuten

HINWEIS:
Dieses Konzert wird zunächst im doppelten Schachbrettmuster-Saalplan verkauft (d.h. mit Abständen). Sollte es die Pandemie-Lage ermöglichen, wird das Platzangebot zu einem späteren Zeitpunkt ggf. erweitert und auch die gesperrten Plätze belegt.

Das Ticket, ein Ausweisdokument und ein 2G/3G-Nachweis (je nach behördlicher Vorgabe) sind dem Personal des Hessischen Rundfunks auf Verlangen vorzuzeigen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (insbesondere Maskenpflicht) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept des Hessischen Rundfunks. Das umfangreiche Abstands- und Hygienekonzept beinhaltet u.a. auch neue Einlass- und Auslasssituationen sowie den Verzicht auf Pausen, Catering und Garderobe. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Nach Vorstellungsbeginn haben Sie keinen Anspruch auf Saaleinlass.

___________

100 years ago, on 4 March 1922, Friedrich Wilhelm Murnau´s »Nosferatu« celebrated its premiere in the Marble Hall of the Berlin Zoological Gardens. Frequently quoted and copied throughout film history, »Nosferatu – A Symphony of Horror« is still considered the classic horror film par excellence. Based on motifs from the novel »Dracula« by Bram Stoker, Henrik Galeen wrote the screenplay for Murnau´s dark film drama about a gruesome vampire who invades a small-town idyll in the form of Count Orlok. The sinister one spreads plague and death until a young woman sacrifices herself and makes him forget the sunrise. Murnau stages the mystical, the horror in a sublime way in the style of German expressionist film. The film accompanies the protagonist with trembling light reflections, lets him act in slow motion, magnifies his shadow, plays with fear. Live to the film, the Frankfurt Radio Symphony, conducted by Frank Strobel, presents the reconstructed original incidental music by film music pioneer Hans Erdmann, which was heard at the premiere in Berlin in 1922 and was long considered lost.

Concert duration: about 95 minutes

NOTE:
This concert will initially be sold on a double checkerboard seating plan (i.e., with spacing). If the pandemic situation allows, the seating may be expanded at a later date to include the blocked seats.

The ticket, an identification document and a 2G/3G proof (depending on the official requirement) must be shown to the staff of the Hessischer Rundfunk upon request Please observe the hygiene and distance rules (in particular the obligation to wear a mask) in accordance with the instructions in the building and the hygiene concept of Hessischer Rundfunk. The extensive spacing and hygiene concept includes, among other things, new entry and exit situations as well as the waiving of breaks, catering and checkroom. In case of non-compliance with these rules, we reserve the right to expel you. Once the performance has begun, you have no right to admission to the auditorium.

Hygienekonzept

Wichtige Hinweise für Ihren Konzertbesuch
Beachten Sie bitte, dass ein Konzertbesuch zur Zeit nur mit einem 2G-Nachweis (d.h. Impfnachweis über vollständige Corona-Schutzimpfung oder Genesenennachweis) und einem gültigen Ausweisdokument möglich ist. Abweichende Regelungen gelten für Kinder/Jugendliche von 6 bis unter 18 Jahre (siehe Hygienekonzept).

Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Konzertbesuch über mögliche Änderungen der Zugangsbeschränkungen und beachten Sie vor Ort die Hygiene- und Abstandsregeln (u.a. Maskenpflicht) gemäß den Hinweisen im Haus. Bei Nichteinhaltung bleibt ein Hausverweis vorbehalten.

Dieses Konzert wird zunächst im Schachbrettmuster-Saalplan mit Abständen verkauft. Sollte es die Pandemie-Lage ermöglichen, wird das Platzangebot zu einem späteren Zeitpunkt ggf. erweitert und auch die gesperrten Plätze belegt.

Ort der Veranstaltung

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.
Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main