Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften statt. Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen vor Ort.

Spotlight | Mozarts »Große G-Moll«

Emmanuel Tjeknavorian, hr-Sinfonieorchester  

Alte Oper | Großer Saal
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets from €27.00 *
Concession price available

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Germany
* Prices incl. VAT plus delivery costs per order

Tickets

Event info

Mozarts »Große g-Moll«

Mainly Mozart | Artist in Residence

Emmanuel Tjeknavorian
beleuchtet und präsentiert:

Wolfgang Amadeus Mozart | Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550


Sie ist Mozarts bekannteste Sinfonie: die Nr. 40 mit der Köchel-Verzeichnis-Nummer 550. Zum Glück ist der Wiener Dirigent und Geiger Emmanuel Tjeknavorian »Artist in Residence«. Wie kaum ein Zweiter ist er berufen, dieses Meisterwerk im Gesprächskonzert »Spotlight« näher vorzustellen. In Wien geboren und musikalisch herangewachsen, hat er Mozart´schen Geist und Esprit gleichsam mit der Muttermilch aufgesogen. So kann er viel vermitteln über die »große« Sinfonie in g-Moll, die mit ihren Schwestern Nr. 39 und Nr. 41 jene berühmte Trias bildet, mit der Mozart sein sinfonisches Schaffen gekrönt hat. Bis heute fasziniert sie in ihrer Meisterschaft und ihrem Gefühlsreichtum. Mit ihrer charakteristisch dunklen Klangfärbung gehört sie zu den ausdruckstiefsten Werken des Wiener Klassikers: Selten hat Mozart die Sphäre von Düsternis und Resignation so intensiv erkundet wie hier.

Konzertdauer: ca. 70 Minuten
___________

It is Mozart´s most famous symphony: No. 40 with the Köchel catalogue number 550. Fortunately, the Viennese conductor and violinist Emmanuel Tjeknavorian is »Artist in Residence«. Like no other, he is called upon to present this masterpiece in greater detail in the "Spotlight" talk concert. Born in Vienna and musically grown up, he has absorbed Mozart´s spirit and esprit with his mother´s milk. Thus he can impart a great deal about the »great« Symphony in G minor, which, together with its sisters No. 39 and No. 41, forms the famous triad with which Mozart crowned his symphonic oeuvre. To this day, it fascinates in its mastery and richness of feeling. With its characteristically dark tonal coloration, it is one of the most expressive works of the Viennese classicist: Mozart rarely explored the sphere of gloom and resignation as intensively as he did here.

Concert duration: about 70 minutes

Event location

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.
Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main